Ein Fluss sprengt seine Grenzen

10062013

Der Wasserstand der Elbe in Mecklenburg hat die Sieben-Meter-Marke überschritten und liegt  damit auf Rekordhoch. 2.000 Einsatzkräfte sind zwischen Dömitz und Boizenburg im Einsatz. Etliche Häuser sind bereits verbarrikadiert.  Und die Elbe wächst weiter. mehr

11062013

In Dömitz an der mecklenburgischen Elbe bestimmt seit heute das Hochwasser den Alltag der Menschen. Die Geschäfte geschlossen, die Kellerfenster und Haustüren verbarrikadiert – wer nicht arbeiten muss, schützt Hab und Gut vor den nahenden Wassermassen. mehr

12062013

Die Hochwasserstände an der Elbe in Mecklenburg steigen derzeit nur langsam. Die Lage im Sperrgebiet aber ist alles andere als entspannt. In Heiddorf im Deichhinterland sind Anwohner und Helfer seit Tagen im Dauereinsatz. Ein Zufluss zur Elbe – die Elde – hat das Flussbett längst verlassen. mehr

12062013

An der Elbe in Mecklenburg sinkt der Pegel langsam. Dennoch sind alle verfügbaren Einheiten im Einsatz, um die zahlreichen Sickerstellen zu befestigen. Allein vor Dömitz müssen knapp zwei Kilometer Deichböschung verstärkt  werden. mehr

13062013

An der Elbe in Mecklenburg regnet es heute. Für die Deiche, die schon seit Tagen einem enormen Druck standhalten müssen, ist das eine weitere Belastung. Und auch die Deichläufer müssen nun noch aufmerksamer ihre Runden drehen. mehr

14062013

Die Lage an einem Zufluss der mecklenburgischen Elbe bleibt angespannt. Regen fällt. Der kleine Ort Heiddorf hat besonders mit dem Hochwasser zu kämpfen. Und dann kommt dorthin einer, der Mut machen will. mehr

16062013

Die Elbefluten in Mecklenburg sinken weiter. Am Abend soll der Katastrophenalarm voraussichtlich aufgehoben werden. Die Schäden in der Landwirtschaft sind noch nicht zu beziffern. In einem kleinen Landstrich bei Boizenburg sind die Bauern aber glimpflich davon gekommen. mehr

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.