Der Morgen danach

Ablegen in Taşucu: 23:02 Uhr. Hinaus ins offene Dunkel. Wetterleuchten am Horizont – nein, Blitze.

Fender reinholen. Gucken, was kommt. Tanker blinken. Wir sehen das grüne Positionslicht. Wenn der Kapitän die Vorschriften ernst nimmt, geht er vor uns an Steuerbord vorbei. So geschieht es. Michael sei Dank für die Theorieeinheit zuvor.

Drei Stunden nach dem Auslaufen – einer muss in die Koje. 13 Stunden liegen noch vor uns. Ich bleibe oben an Deck. Der Länge nach ausgestreckt auf der Cockpitbank. Die Hände gefaltet auf dem Vier-Lagen-Klamotten-gewärmten Bauch. Die See rollt. Leises Wegdämmern. Ein Rums. Ein ungläubiges Staunen. Der Länge nach liege ich plötzlich auf dem Boden. Im Ganzen angehoben von einer Welle. Im Ganzen von ihr wieder abgelegt. Oder doch eher fallengelassen. Michael hilft mir auf. Der Schmerz zerschellt am noch immer staunenden Menschlein.

Die nächste Wache. Backbord zieht ein Blitz aus den Wolken aufs Wasser. Es Werden drei in den kommenden fünf Minuten. Tuch rein, denken wir. Blitze voraus. Blitze auch an Steuerbord. Über der Sandine der große Wagen. Und eine Sternschnuppe für Michael. Nun. Komme, was wolle.

Dann steigt der Morgen aus dem Meer. Still und erhaben. Die Sonne kämpft sich eine Stunde später durch die Wolken. Eine Fliege geht mit mir Wache. Woher sie wohl kommt. Wohin sie wohl will. Mitten auf See.

Müsli und Bahklava zum Frühstück. Der Karton noch aus einer kleinen Bäckerei in Taşucu – er wird leer sein, wenn wir Latsi erreichen.

2 thoughts on “Der Morgen danach

  1. Hallo Nicole, ich bedanke in namen alle Tasucu freunde fur deine sehr schone bericht das du geschrieben hast….
    ich hebe mich wirklich sehr gefreut dich und Michael kennegelernt zu haben und hoffe das wir alle hier von euch zu horen und werde deine web seite mit liebe verfolgen…ich hoffe das ihr einen schonen segel haben….alles gute an alle..bis bald..tchuuussss,bye

    1. Lieber Mike, danke für die freundlichen Worte! Michael und ich erzählen noch viel von Euerm wunderschönen Städtchen, von Eurer Hilfsbereitschaft, von Euer Freundlichkeit. Grüß‘ uns doch den Herren aus dem Marina Café, Uwe und Ali auch! Und hoffentlich sehen wir uns eines Tages wieder! Viele Grüße von Michael und mir – natürlich auch an Dich. !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.